"Wrap to go" mit rote-Beete Hummus, Avocado und Ei

Das heutige Rezept ist schnell gemacht, schnell eingepackt und schnell gegessen. Also ein klassisches Fast-Food!! Der Name Fast-Food ist zwar sehr verschrien, allerdings gibt es für mich einen großen Unterschied zwischen Fast-Food und Junk-Food!! Fast-Food kann lecker, gesund und nahrhaft sein. Genau die Art Rezepte die wir in unserem stressigen Alltag benötigen. Was ihr dafür benötigt (pro Portion): 1 Tortilla Fladen 2 EL rote Beete Hummus (siehe Rezept) 1 Handvoll Basilikum, Spinat oder Salat 1/2 Avocado 1 Hartgekochtes Ei 1 EL Sonnenblumenkerne, geröstet 1 TL Leinsamen 20 g Feta Für den Wrap den Fladen mit dem Hummus bestreichen und alle weiteren Zutaten wie auf dem Bild auf dem Hummus ve

Avocado Toast mit Rote-Beet-Hummus und pochiertem Ei

[Beitrag enthält unbezahlte Werbung] "gestalte deinen Teller nach den Farben des Regenbogens" - ein Spruch der als Leitfaden zu einer gesunden Ernährung dienen soll. Dieser Toast ist wohl der Inbegriff eines farbenfrohen, gesunden und ausgewogenen Frühstücks oder Snacks. Als Grundlage eine Scheibe Sauerteigbrot, darauf cremiger rote-Beete-Hummus, darüber gesunde Fette durch die Avocado. Würziger Feta mit einem wunderbar, wachsweichen pochierten Ei toppt das Ganze dann noch zum Schluss. Schönes Essen verdient natürlich auch eine schöne Präsentation. In meinem Fall ist es dieses wunderschöne Geschirr, welches ihr in Dornbirn bei Mary Rose finden könnt. Zutaten für 2 Portionen: 140g Kichererb

Gefüllter Lachs mit Linsensalat {Fast Food - not Junkfood}

Heute starte ich eine neue Kategorie in meinem Blog - "FAST-FOOD - NOT JUNK-FOOD" Dieses Thema liegt mir sehr am Herzen. In meinem Job als Krankenschwester bin ich täglich mit Menschen konfrontiert, die jahrelang die Bedürfnisse ihres Körpers ignoriert und sich von industriell verarbeitetem Müll ernährt haben. Was ist das Problem an diesem Junk-Food? Es enthält meist kaum verwertbare Nährstoffe, sättigt uns dadurch nur kurzfristig, bläht unseren Bauch auf, lässt Pickel entstehen, verkalkt unsere Gefäße, fördert Allergien, verfettet unsere Leber und lässt uns im Durchschnitt immer dicker werden.Ich habe ja wirklich Verständnis für Alle, die sagen sie haben keine Zeit im Alltag aufwändig zu ko

Superfood-Knäckebrot (Nr. 78)

Heute teile ich eines meiner persönlichen Lieblings-Rezepte mit euch. Kaum ein Rezept habe ich schon so häufig selbst zubereitet wie dieses leckere Knäckebrot. Einige von euch kennen das Rezept vielleicht auch schon. Vor ca. einem Jahr habe ich das Knäckebrot schonmal in einem Beitrag mit Ziegenkäse und Ingwerchutney veröffentlicht. https://www.guatxi.com/single-post/2018/11/13/Knäckebrot Weil dies so ein wichtiges Rezept für mich ist, möchte ich es aber heute nochmal mit euch teilen. Ich liiiiibe dieses Knäckebrot. Zum snacken am Abend mit Hummus oder Käse, als Mitbringsel bei Einladungen oder einfach To-go in der Tasche. Es liefert Energie, viele gesunde Nährstoffe und schmeckt einfach ung

Linzerkuchen, gerührt

Linzerkuchen ist wohl eines der Kuchenrezepte, welches in jeder Familie etwas anders zubereitet wird. Manche mögen ihn lieber etwas trockener und mürber, bei den Anderen muss er saftig und fluffig sein. Ich bevorzuge die saftige Variante. Wenn e seuch gleichermaßen ergeht, ist dieses Rezept genau richtig für euch. Rezept: 400 g Mehl 400 g Staubzucker 400 g Butter 400 g Mandeln, gemahlen 4 Eier, trennen 1 Zitrone, Saft 1 Pk. Backpulver 1 EL Zimt 1 Prise Nelken 1 Glas Johannisbeermarmelade, passiert Staubzucker 1. Butter schaumig rühren. Dotter einzeln und abwechselnd mit dem gesiebten Staubzucker einrühren. 2. Mehl, Backpulver, Nüsse, Zimt und Nelken vermischen und Löffelweise unterrühren. In

Kartoffel-Schnecken

Kartoffelknödel - Wer kennt und liebt sie nicht?! Viele schrecken vor der Herstellung eines Kartoffelteigs zurück, weil er doch etwas Fingerspitzengefühl benötigt und viele Rezepte sehr ungenau sind. Dies hängt vor allem davon ab, dass die Kartoffeln nicht immer gleich mehlig sind und dadurch die benötigte Menge an Mehl sehr unterschiedlich ist. Wer dieses Risiko nicht eingehen möchte, kann natürlich auch mal zu fertigem Kartoffelteig greifen (Bio!). Wer es allerdings wagt, wird mit einem sehr vielseitigen Grundteig belohnt aus dem sich von Gnocchi, Kartoffelknödel, Schupfnudeln und diesen lecker gefüllten Kartoffel-Schnecken sehr vieles zubereiten lässt. Wie ihr diese Schnecken füllen wollt