Buntes Hühnercurry mit Buchweizen


Curry ist und bleibt mein all-time-favourite Gericht, wenns mal schnell gehen soll. Es ist nicht nur schnell gemacht sondern ebenso gesund, lecker und kann unglaublich flexibel und vielseitig abgewandelt werden.

Diesmal gab´s bei mir statt dem üblichen Reis als Beilage frisch gekochten Buchweizen. Ich weiß, dass viele von euch eher selten zu dem unbekannten Pseudogetreide greifen. Doch verdient hat der Buchweizen sein Schattendasein definitiv nicht. Er liefert unglaublich viele tolle Nährstoffe, viel Eiweiß, schützt unsere Zellen, sorgt für glänzendes Haar und feste Fingernägel. Durch seinen hohen Anteil an Vitamin E schützt es uns vor freien Radikalen und beugt dadurch dem Alterungsprozess und Krankheiten vor. Gebt der ungewöhnlichen Beilage also doch mal eine Chance.

Zutaten für 2-3 Portionen:

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 daumengroßes Stück Ingwer

1/2 Chillischote (je nach Geschmack)

1 EL Kokosöl/Olivenöl

1 EL rote Currypaste

1 EL Kurkuma

Pfeffer

100 g Hühnerfilet

200 g Kürbis

2-3 kleine Kartoffeln

100 g Bohnen

1 kleine Zucchini

1 kleine Dose Kichererbsen

1 Dose Kokosmilch

1 EL Sojasauce

Koriander, frisch

150 - 200 g Buchweizen

doppelt so viel Wasser

1/2 Würfel Gemüsebrühe

Als Erstes den Buchweizen unter kaltem Wasser abspülen (wer schon etwas im Voraus plant, der kann den Buchweizen auch für ein paar Stunden in kaltem Wasser einweichen - dadurch können die Nährstoffe besser aufgenommen werden). Nun in einem kleinen Topf die doppelte Menge Wasser mit der Gemüsebrühe und dem Buchweizen zum Kochen bringen. Wenn es kocht, wie beim Reis die Temperatur zurückschalten und mit halb aufgesetztem Deckel nur noch leicht köcheln lassen, bis das Wasser verdampft und der Buchweizen locker und weich ist.

Für das Curry Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chilli klein schneiden und in einem Topf mit Kokosöl bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen.

In der Zwischenzeit das Gemüse waschen und klein schneiden. Wenn die Zwiebeln weich sind die Currypaste, Kurkuma, Pfeffer und Salz hinzufügen und gemeinsam mit dem Gemüse mitbraten. Das Hühnchen klein schneiden und zu dem Gemüse in den Topf geben. Alles mit der Kokosmilch aufgießen und die Sojasoße hinzufügen.

Das Curry nun für circa 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Ungefähr 5 Minuten bevor das Curry fertig ist die abgetropften Kichererbsen hinzufügen. Wenn die Kartoffeln und der Kürbis weich sind und das Hühnchen durchgegart ist den frischen Koriander hinzufügen und nochmal alles abschmecken. Wem das Curry zu dünnflüssig ist, der kann noch einen TL Speisestärke in etwas kaltem Wasser auflösen und zum Curry mischen.

Nun den Buchweizen mit dem Curry anrichten, mit etwas Sesam oder grob gehackten Erdnüssen und frischem Koriander bestreuen und genießen.

Guat xi!

REZEPT ALS PDF ZUM DOWNLOAD:

#Curry #kürbis #Hähnchen #Kichererbsen #Buchweizen