sommerliche Kartoffel-Focaccia

Die Focaccia stammt ursprünglich aus Ligurien und ist ein Fladenbrot, das vor dem Backen mit Olivenöl, Salz, Kräutern (v.a. Rosmarin) und beliebigen anderen Zutaten belegt wird. Die Optik erinnert ein wenig an eine Pizza ohne Belag, jedoch ist der Teig deutlich luftiger und dicker. Meine Focaccia besteht aus einem Kartoffelteig, durch den sie noch fluffiger und saftiger wird. Lasst euch auf keinen Fall vom Kartoffelteig abschrecken. Denn Kartoffeln kochen ist nun wirklich keine Arbeit und es lohnt sich definitiv!



Ihr könnt die Focaccia natürlich auch ganz klassisch und unspektakulär mit Olivenöl, Salz und Rosmarin zubereiten. Wer aber bei der nächsten Grillparty für einen Hingucker bei seinen Gästen sorgen will, der belegt sie kreativ mit unterschiedlichem Gemüse. So könnt ihr wahre Kunstwerke entstehen lassen. Das lässt sich übrigens auch super mit Kindern gestalten, macht Spaß und so schmeckt ihnen das Gemüse gleich doppelt so gut.



Zutaten für eine Focaccia:


250 g Kartoffel, mehlig

500 g Mehl, glatt

1 Pk. Trockenhefe

8 g Salz

4 g Zucker


3 El Olivenöl

250 ml lauwarmes Wasser



2 EL Olivenöl

Tomaten, Zwiebel, Rosmarin, grobes Meersalz



Die Kartoffeln mit der Schale in einem Topf mit Wasser weich kochen.


In der Zwischenzeit Mehl, Trockenhefe, Salz und Zucker mischen. Die gekochten Kartoffeln kurz ausdampfen lassen und zum Mehl pressen. Wasser und Olivenöl zu den restlichen Zutaten gießen und alles mit der Küchenmaschine oder den Knethaken eines Mixers zu einem glatten Teig kneten. Der Teig ist eher etwas weicher. Den Focaccia Teig in einer Schüssel mit Deckel verschließen und für 4 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.


2 Stunden vor dem Backen den Teig bei Zimmertemperatur aufgehen lassen.


Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf stürzen. Die Hände befeuchten und den Teig vorsichtig auseinander drücken. Der Teig wird dabei nicht das ganze Blech ausfüllen (siehe Bild). Wenn er an den Fingern klebt, diese einfach wieder befeuchten.



Den Teig nochmal locker mit einem Tuch abdecken während ihr die restlichen Zutaten vorbereitet und den Backofen auf 240° Heißluft ordentlich aufheizen.


Ich habe für den Belag Frühlingszwiebeln (der Strunk bleibt dabei zusammen) und Tomaten halbiert, rote Zwiebeln in Scheiben geschnitten und Rosmarin gehackt.


Wenn ihr das Gemüse vorbereitet habt wird die Focaccia mit Olivenöl beträufelt und mit geölten Fingern Löcher in den Teig gedrückt. Diese dürfen ruhig unregelmäßig und relativ tief sein. Darin sammelt sich dann das Olivenöl und das gibt die typische Optik und den leckeren Geschmack. Die Focaccia kann nun beliebig belegt werden. Zum Schluss mit Rosmarin und grobem Meersalz bestreuen.




Die Temperatur im Ofen auf 220° Heißluft herunter drehen und die Focaccia für 25 Minuten knusprig backen.




Die Focaccia ist so luftig, locker und passt dadurch wunderbar zum Grillen oder einfach als Fingerfood zu einem Aperitif mit ein paar frischen Aufstrichen, Oliven, Käse oder einfach einem Glas Rotwein.



Ihr könnt mit dem Belag eurer Fantasie freien Lauf lassen. Einer meiner Favoriten ist und bleibt die Kombination aus Rosmarin, schwarzen Oliven und Feta - einfach DER Klassiker zu Rotwein! Ich könnte mir aber auch Walnüsse, Ziegenkäse und getrocknete Aprikosen mit Rosmarin vorstellen. Ich bin gespannt was für kreative Ideen mich erreichen ;)


Probiert es unbedingt mal aus, es lohnt sich definitiv!



Ich wünsche euch einen wunderbaren Sommer und viele gesellige Grillabende.


Guat xi!


107 Ansichten1 Kommentar