RECENT POSTS

Bauernbrot

Was gibt es schöneres als der Duft von frisch gebackenem Brot? 

Knusprig, fluffig und innen schön weich -  so muss ein gutes Brot schmecken.

 

 

Dieses Rezept beinhaltet einen Vorteig aus Joghurt, welches ihm einen angenehm leicht sauren Geschmack verleiht, wie bei einem leckeren Sauerteig-Brot.

 

Wichtig: nicht abschrecken lassen vom Vorteig. Dieser wird ganz einfach und schnell zusammengerührt und kann dann einfach stehen gelassen werden (mindestens allerdings über Nacht). 

 

 

Die Zutaten, die ihr benötigt:

 

Vorteig:

                   250 ml Naturjoghurt

                   250 ml warmes Wasser

                   200 g Roggenvollkornmehl

 

Teig:

                   400 g Weizen- oder Dinkelmehl

                   200 g Roggenvollkornmehl

 

                   1 EL Salz

                   2 EL insgesamt von Gewürzen nach eurem Geschmack (bei mir war

                   es Brotklee und ein Brotgewürz für Landbrot - sonst Fenchel, Anis,

                   Kümmel, Koriander..)

                   evtl. Walnüsse, Oliven, getrocknete Tomaten, Cranberries,... 

 

                   1 Würfel Hefe

                   1 TL Zucker

                   warmes Wasser nach Bedarf (wenn überhaupt welches benötigt wird)

 

 

Aus dem Joghurt, Wasser und dem Roggenmehl einen Vorteig anrühren. Gut abgedeckt über Nacht (oder auch länger) stehen lassen.

 

 

 

Am nächsten Tag wird das Mehl mit den Gewürzen und dem Salz vermengt.

 

Die Hefe mit dem Zucker und etwas warmem Wasser in einer Tasse verrühren und etwas stehen lassen.

 

 

Nun den Vorteig und die Hefe zum Mehl geben und daraus einen Teig kneten. So viel Wasser hinzufügen, dass ein weicher, etwas patziger Teig entsteht.

 

Den Teig mit einer Frischhaltefolie abdecken und für ca. eine Stunde stehen lassen. 

 

 

 

 

 

Bei mir ergab diese Menge übrigens zwei Brote welche ich im 21cm Le Creuset Topf gebacken habe. Ihr könnt also entweder die Menge halbieren, ein größeres oder auch zwei kleine Brote backen. 

 

 

Nach der Ruhezeit den Teig auf ein mit viel Mehl bestäubtes Backpapier stürzen. Nicht abschrecken lassen, wenn der Teig recht patzig und klebrig ist. Ein Tipp: wenn ihr den Teig mit den Händen aus der Schüssel nehmen wollt, dann macht ihr das am besten mit nassen Händen.

 

Nun den Teig mit Hilfe des Backpapiers wie ein Brief von allen vier seiten zr Mitte zusammenfalten. Dadurch kommt die mehlige Seite nach oben, was wiederum zu einer knusprigen Kruste wird. Das Brot nun am besten mit dem Backpapier wieder in die etwas gesäuberte Schüssel legen und erneut etwa eine halbe Stunde gehen lassen. Der Verschluss sollte dabei oben sein, so entstehen später die knusprigen Risse. 

 

Währenddessen den Backofen mit einem schweren Topf (bei mir war es ein Le Creuset) samt Deckel auf 250 Grad Heißluft vorheizen.

 

Wenn der Topf schön heiß ist, das Brot mit dem Backpapier in den Topf legen.

Nun das Brot mit dem geschlossenen Deckel für 30 Minuten backen. Dann den Deckel entfernen und nochmals für 20 Minuten goldbraun und knusprig backen. Besonders knusprig wird das Brot übrigens, wenn ihr die letzten 5 Minuten die Backofentür öffnet, damit der Dampf entweichen kann.

 

 

 

 

 

 

  

Das Brot passt natürlich perfekt zu einer klassischen Jause oder einem gemütlichen Frühstück. Bei mir gab es dazu einen knackigen bunten Salatteller mit medium gebratenem Rindersteak.

 

 

 

Probiert es doch mal aus -  es wird sich lohnen!

 

An Guata!

 

Tags:

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Please reload

ARCHIVE