RECENT POSTS

Süßkartoffel-Kürbis Curry

Die Farben dieses Currys spiegeln eigentlich den Herbst wieder.

Auch wenn es fast schon etwas spät für dieses Rezept ist, möchte ich es trotzdem mit euch teilen. Denn an einem kalten Wintertag wie heute, ist ein wärmendes Curry das perfekte Soulfood. 

 

 

 

Was ihr dafür benötigt:

 

 

300 g Hühnerfleisch

2 EL Sojasauce

1 EL Mehl

1 EL Kokosöl

 

1 kleine Zwiebel

1 Daumengroßes Stück Ingwer

1 Süßkartoffel

1-2 Kartoffeln (ungefähr die gleiche Menge wie die Süßkartoffel)

1/2 Hokkaido Kürbis

1 Karotte

1/2 Brokkoli

 

1 EL rote Currypaste

1 EL Kurkuma

1 TL Kreuzkümmel

Chiliflocken, nach Geschmack

 

 

300 ml Gemüsebrühe

1 Dose Kokosmilch

 

1/2 Bund Koriander

 

1 Handvoll gerösteter/gesalzener Erdnüsse und/oder Cachews, grob gehackt

 

 

Als erstes das Hühnerfleisch in kleine Stücke schneiden und in einer Schüssel mit der Sojasauce marinieren. 

 

In der Zwischenzeit das Gemüse in Stücke schneiden. Achtet dabei darauf, dass etwa alles gleich groß ist. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und den Ingwer fein hacken.

 

In einem großen Topf das Kokosöl erhitzen. Nun das Hähnchenfleisch mit der Marinade in den Topf geben. Mit dem Mehl bestäuben und scharf anbraten. Das Fleisch bevor es ganz durch ist wieder aus dem Topf in die Schüssel zurückgeben und beiseite stellen.

 

Im Topf einen weiteren EL Kokosöl schmelzen lassen. Die Hitze dabei reduzieren und die Zwiebeln mit dem Ingwer weich dünsten.

 

Nach ca. 5 Minuten das restliche Gemüse beigeben und bei höherer Hitze für weitere 5 Minuten scharf anbraten. Die Gewürze hinzufügen und kurz mitbraten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und für ca. 10 Minuten köcheln lassen. 

 

 

Wenn das Gemüse schon fast weich ist die Kokosmilch und das Hähnchenfleisch hinzufügen. Alles nochmal kurz köcheln lassen und evtl. mit Sojasauce abschmecken.

 

 

Den Koriander waschen und grob hacken.

 

 

Das Curry am besten zu frischem Basmatireis servieren und mit dem Koriander und den gehackten Nüssen servieren. Wer es zuhause hat, kann noch etwas schwarzen Sesam darüber streuen.

 

 

An Guata!

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Please reload

ARCHIVE