RECENT POSTS

Ruck-Zuck Brötle


Ich verstehe, dass viele von uns relativ planlos sind, wie sie sich in Zeiten der Quarantäne und des Homeoffice sinnvoll und vernünftig versorgen und ernähren sollen. Manchmal scheitert es an der Auswahl an Zutaten (da die Häufigkeit der Einkäufe möglichst beschränkt werden muss!) oder am Know-How in der Küche. Ich werde in den kommenden Wochen versuchen, so oft es mir möglich ist, auf diesem Weg mein Wissen über einfache und schnelle Rezepte, die wenige Zutaten benötigen und flexibel anpassbar sind mit euch zu teilen.

Auch wenn wir uns glücklicherweise keine Sorgen machen müssen, dass es bei uns in naher Zukunft Versorgungsengpässe im Nahrungsmittelbereich geben wird, bin ich dennoch der Ansicht, dass es für uns und unsere Kinder sehr wertvoll ist zu verstehen woraus unserer Nahrung besteht. Egal ob es sich um die Arbeit oder die Zutaten handelt die in unserem Essen stecken. Wer sich selbst versorgen kann, lernt viel über die Nahrungsmittel die er täglich konsumiert und kann diese so auch individuell an die eigenen Vorlieben anpassen. Auch für unsere Kinder ist es eine super Beschäftigung und für Familien eine sehr wertvolle gemeinsame Zeit, wenn alle zusammen etwas herstellen, dass dann auch noch lecker schmeckt.

Zu diesem Zweck habe ich mir ein Rezept überlegt, das möglichst simpel ist. Diese Brötchen sind der perfekte Einstieg ins Brotbacken. Sie lassen sich super an den eignen Geschmack adaptieren. Am Abend schnell den Teig zusammenkneten und dann zum gemeinsamen Frühstück die Brötchen frisch backen. Einfach herrlich, wenn am Morgen das ganze Haus nach frischem Brot riecht!

Zutaten für 8-10 Brötchen:

400 g Weizenmehl, glatt

100 g Roggenvollkornmehl (oder Dinkel-/Weizenvollkorn)

1 PK Trockenhefe

12 g Salz

8 g Zucker

350 ml Wasser

Alle Zutaten mischen und für 7 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Den Teig in einer Schüssel mit Deckel für 12 - 16 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Nach dieser Zeit den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und die Schüssel für 30 Minuten in ein warmes Wasserbad stellen.

Den Backofen auf 240° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den Teig auf das Mehl stürzen, nicht mehr kneten und die Oberfläche ebenso mit Mehl bestäuben.

Mit einer Teigkarte oder einem Messer den Teig in 8 - 10 Stücke schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Wer mag, kann ein paar Brötchen auch noch zwei mal ineinander verdrehen. Dadurch entstehen kleine Wurzel-Brötchen.

Eine Glasschüssel mit heißem Wasser füllen und diese auf den Boden des Backofens stellen.

Die Brötchen für 10 Minuten bei 240° backen. Nach dieser Zeit die Temperatur auf 210° reduzieren und für weitere 15 Minuten fertigbacken.

An Guata!

#Brot

ARCHIVE