RECENT POSTS

Vorarlberger Kässpätzle

Lang ist´s her, aber heute gibt´s endlich mal wieder Kässpätzle. Das wohl typischste und beliebteste Gericht meiner Heimat Vorarlberg. Sobald die ersten verregneten und kalten Herbsttage ins Land ziehen, kommt bei mir die Lust


auf richtig deftige Kässpätzle zum Vorschein. Und da ich ein Verfechter von intuitivem Essen bin, will ich mich diesen Gelüsten keinesfalls widersetzen ;)



Traditionen und Kindheitserinnerungen sind bekanntlich sehr eng mit Emotionen verbunden. In meinem Fall löst schon der Geruch von vorarlberger Käsknöpfle ein wohliges Gefühl von Heimat und Familie aus. Die Rezepte sind in Vorarlberg natürlich von Familie zu Familie etwas unterschiedlich, aber im Grunde doch recht ähnlich und vor allem wirklich simpel und schnell gemacht. Das Geheimnis für richtig gute Käsknöpfle ist ganz bestimmt der richtige Käse und davon nicht zu wenig!! ;) Wer leider nicht auf die unten stehenden Käsesorten zurückgreifen kann, dem empfehle ich im groben eine Mischung aus Bergkäse, einem sehr kräftigen Käse (frag einfach nach dem stinkigsten Käse in der Theke ;)) und einem Käse der viele Fäden zieht (Gouda, Emmentaler,...).


Ich empfehle euch zu den Käsknöpfle einen lauwarmen Kartoffelsalat und ein selbstgemachtes Apfelmus. Wer jetzt schon gleich die Nase rümpft, der hat´s definitiv noch nicht probiert! Bei uns in Vorarlberg ist das eine sehr beliebte Kombination (auch wenn sich das ganze Bundesland dabei wahrscheinlich in zwei Lager spaltet). Ich liebe die Kombination aus würzigem Käse und fruchtig, säuerlichem Apfelmus!! Glaubt mir, es ist sau lecker!




Zutaten für 4 Personen:


500 g Spätzlemehl

7 Eier

150 ml Mineralwasser

1 TL Salz


500 g Spätzlekäsemischung

Bergkäse (200 g)

Räßkäse (150 g)

Emmentaler (150 g)

evtl. sura Käs (nach Geschmack)


3 Zwiebeln

2 EL Mehl

1/3 TL Salz

4 EL Butterschmalz





In einer großen Schüssel Mehl und Salz mischen. Die Eier und das Mineralwasser hinzufügen und alles mit einem Holzlöffel zu einem zähen Teig mischen. Den Teig dabei nur so lange rühren, bis alles grob vermengt ist.



Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln in dünne Ringe hobeln, in Mehl und Salz wenden, sodass alle Zwiebelringe damit bedeckt sind und im Butterschmalz goldbraun ausbacken.


Parallel dazu ein Drittel des Teiges durch einen Spätzlehobel drücken und die Spätzle einmal aufkochen lassen. Mit einer Schaumkelle abschöpfen und direkt in die Servierschüssel geben.



Dabei müssen die Spätzle nicht zu sehr abtropfen, denn durch etwas Kochwasser bleiben sie schön saftig.



Jeweils ein Drittel der Käsemischung über den Spätzle verteilen und zwischendurch mit einem Deckel zudecken, damit der Käse schmilzt. Den Vorgang noch zwei Mal wiederholen, bis der Teig und der Käse aufgebraucht sind.



Zum Schluss nochmal 1-2 EL vom Kochwasser über die Spätzle gießen und mit einer Gabel etwas durchmischen. Die Zwiebeln über den Spätzle verteilen und mit lauwarmem Kartoffelsalat und Apfelmus servieren.



Guat xi!


ARCHIVE