RECENT POSTS

Rosinenbrötle

Diese wunderbar fluffigen Rosinenbrötchen verzaubern bereits während sie noch im Backofen sind mit ihrem wunderbaren Duft. Das Rezept für den süßen Hefeteig stammt aus dem Brotbackkurs bei Pauline den ich vor circa einem Jahr in ihrem "Paulinarium" am Thüringerberg in Vorarlberg besucht habe.

 

 

Wichtig hierbei, ist viel Zeit. Der Teig wird zwei bis drei Mal "zusammengeschlagen", damit er wieder aufgehen kann. Dadurch wird das Hefegebäck sehr fluffig und leicht. Das Hefeteigrezept kann natürlich beliebig abgewandelt werden. Daraus lassen sich auch wunderbar Nussgipfel oder Zopf machen.

 

Für den Hefeteig braucht ihr:

                     

                 1 Kg Weizenmehl

                 400ml Wasser/Milch (halb/halb)

                 60g Hefe

                 15g Salz

                 140g Zucker

                 140g Butter (kalt)

                 2 Eier

                 1 Pk Vanillezucker

                 evtl. Zitronenaroma

                 3 Handvoll Rosinen

                 1 Ei zum bestreichen

                 Hagelzucker

 

 

 

1. Hefe in der warmen Milch/Wassermischung und etwas vom Zucker auflösen, kurz stehen lassen.

 

2. Mehl, Salz, Butter, Vanilllezucker und Rest vom Zucker mischen.

 

3. Eier und Milch-Hefe Mischung zu dem Mehl geben und gut durchkneten. In der Mitte des Knetvorgangs die Rosinen zum Teig mischen.

 

4. Den Teig in eine Schüssel geben, zudecken und an einem warmen Ort ca 1 Stunde gehen lassen, bis er die doppelte bis dreifache Menger erreicht hat.

 

5. Teig zusammenschlagen und nochmals gehen lassen. Wenn möglich diesen Vorgang ein zweites Mal wiederholen, umso fluffiger wird das Gebäck.

 

6. Den Teig in ca. 90g schwere Stücke teilen, daraus Kugeln formen und mit Klarsichtsfolie abdecken. Nochmals für 30 Minuten gehen lassen.

 

7. Die Kugeln mit Ei bestreichen, tief einschneiden und mit Hagelzucker bestreuen.

 

8. Rosinenbrötle bei 200 Grad Ober-Unterhitze für 15-20 Minuten backen.

 

 

 

Tipp: Am besten noch warm genießen!!

 

An Guata!

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Please reload

ARCHIVE