RECENT POSTS

New York Cheescake

Cheescake, Käsekuchen oder doch Topfentorte?! Viele Namen beschreiben diese cremig, sahnige Sünde.

Heute gibt’s bei mir allerdings ein Rezept für den klassisch amerikanischen Cheescake. Beim New York Cheescake besteht der Boden in der Regel aus zerbröselten Keksen. Ich verwende Toggenburger Kekse (gibt’s im Sp**). Was auch sehr gut schmeckt, sind kernige Haferkekse oder ihr nehmt die klassischen Butterkekse.  

 

 

Beim deutschen oder österreichischen Käsekuchen wird Topfen mit Puddingpulver vermischt. Die amerikanische Version hingegen besteht aus neutralem Frischkäse (Philadelphia,...) und hat dadurch einen leicht salzigen und sehr cremig-mächtigen Geschmack. 

 

Die schön glatte, weiße Oberfläche erhält der Cheescake aufgrund des Sauerrahmgusses der kurz vor Schluss der Backzeit noch auf den Kuchen kommt. Dadurch wird er nochmal extra frisch und cremig. Mhhhh... give it a try!!

 

 

Was ihr dafür benötigt:

 

200 g Spekulatius Kekse (Toggenburger, Butterkekse oder Haferkekse schmecken auch super)

100 g flüssige Butter 

1 EL Staubzucker

 

600 g Frischkäse (Philadelphia, Zimmertemperatur)

200 g Sauerrahm (Zimmertemperatur)

200 g Zucker

3 EL Speisestärke

150 ml Sahne

2 Eier (Zimmertemperatur)

2 EL Zitronensaft

 

250 ml Sauerrahm

125 ml Creme Fraiche

2 EL Staubzucker

1 PK Vanillezucker

1 TL Zitronensaft

 

 

 

 

 

 

Für den Boden die Kekse in einer Plastiktüte zerbröseln. Die Keksbrösel in einer Schüssel mit der Butter und dem Zucker vermengen. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte 26cm Springform drücken und bei 180 Grad Heißluft für 15 Minuten vorbacken. 

 

Für die Cheescakemasse Frischkäse, Magertopfen und Zucker mit dem Schneebesen verrühren. Nun Speisestärke, Eier, Zitronensaft und Sahne hinzufügen und zu einer glatten Masse rühren. Den Teig dabei nicht zu lange rühren, sonst bilden sich zu viele Luftblasen. 

 

Die Creme auf dem Boden verteilen und weitere 45 Minuten backen. Die Oberfläche sollte ohne Risse und nur leicht gebräunt sein. Die Mitte des Kuchens darf ruhig noch etwas wackelig sein. 

 

Aus dem Sauerrahm, dem Creme fraiche, Zucker, Vanillezucker und dem Zitronensaft einen Guss herstellen. 2/3 vom Guss auf dem noch heißen Kuchen verteilen und kurz für 5 Minuten backen.

 

Den Kuchen bei Raumtemperatur etwas abkühlen lassen, dann den restlichen Guss darauf verteilen und am besten über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen. 

 

 

Den Kuchen am besten über Nacht im Kühlschrank kaltstellen und dann eine  Stunde vor dem Servieren heraus nehmen (so wird er wieder etwas cremiger und nicht zu fest).

 

Am besten jedes Stück mit frischen Himbeeren servieren. 

 

An Guata!

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Please reload

ARCHIVE