RECENT POSTS

Vollkorn Bagels

Vor kurzem war ich in Berlin und da ich ein großer Fan von Frühstücksessen bin (obwohl ich am morgen meist keinen großen Hunger habe - darum gibt´s bei mir oft zum Mittagessen "Frühstück") habe ich mich gefühlt durch die Hälfte der Berliner Cafe´s und Frühstücksrestaurants probiert. 

 

Die klassischen Trends in Berlin sind natürlich Acai-Bowl, Avocado Toast, Granola und vegane Joghurt-Bowls. Doch der gute alte Bagel darf natürlich nicht fehlen. In einem tollen Café ("what do you fancy love") habe ich einen unglaublich leckeren Bagel mit Lachs, Spinat und Walnüssen gegessen. Das brachte mich auf die Idee wiedermal ein neues Bagel-Rezept zu kreieren. Auf meinem Blog gibt´s ja schon das Rezept für die Hafer Bagels - übrigens auch sehr lecker!!  (https://www.guatxi.com/single-post/2017/11/27/Hafer-Bagles)

 

 

Das tolle an Bagels ist, dass sie sich wunderbar einfrieren und durch das Loch in der Mitte schnell auftauen lassen. Durch das Loch haben sie auch eine große Oberfläche, die schön knusprig wird.

 

Mein Tipp ist übrigens sie schon vor dem Einfrieren durchzuschneiden, dann könnt ihr sie ohne Auftauen im Toaster aufbacken. Wenn ihr euch also einmal Zeit nehmt die Bagles zu backen, habt innerhalb kürzester Zeit ein leckeres, gesundes "Frühstück", das ihr nach Lust, Laune und Kühlschrankinhalt belegen könnt - und zwar zu jeder Tageszeit ;) 

 

Meine Variante mit Vollkornmehl versorgt euch zudem mit allen wichtigen Nährstoffen und durch das Topping mit Sesam, Leinsamen und Haferlocken auch noch mit gesunden Fetten. Ihr könnt eurer Fantasie natürlich freien Lauf lassen und weiter Körner und Nüsse einbauen. 

 

 

 

Zutaten für 12 Bagels:

 

1 Würfel Hefe
2 EL Zucker
500 ml warmes Wasser
400 g Dinkelvollkornmehl
400 g Dinkelweißmehl (oder Weizenmehl)
2 TL Salz

 

3 Liter Wasser

1 EL Honig

1 TL Salz

 

1 Ei

 

50 g Sesam

50 g Leinsamen, geschrotet

50 g Haferflocken, zart

1 TL grobes Meersalz

 



Hefe, Zucker und Wasser in eine Rührschüssel füllen und miteinander verrühren. Beide Mehlsorten und das Salz in einer kleineren Schüssel mischen und zu den feuchten Zutaten geben. Alles für ca. 10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Den Teig kurz auf der Arbeitsfläche mit den Händen durchkneten, zu einer Kugel formen und in der Schüssel mit Frischhaltefolie abgedeckt für 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig aus der Schüssel nehmen und zu einer langen Rolle formen. Diese in 12 gleichgroße Stücke teilen. Die Teigstücke zu kleinen Kugeln rollen, mit Folie abdecken und nochmals für 30 Minuten gehen lassen.

 

 


Zum Formen der Bagels jeweils in die Mitte der Teigkugel mit dem Ende eines Kochlöffels ein Loch stechen und unter drehenden Bewegungen das Loch ausweiten (eine genaue Bildbeschreibung findet ihr bei meinem Rezept für Haferbagels). Ihr könnt danach auch mit den FIngern das Loch vorsichtig noch etwas ausweiten.

 

 

 


In einem großen Topf ca. 3 Liter Wasser mit Honig und Salz zum kochen bringen. In das siedende Wasser jeweils 2 Bagels hineinlegen und für 30 Sekunden pro Seite ziehen lassen. (Bei den Haferbagels habe ich diesen Schritt übrigens weggelassen, das könnt ihr ganz selbst entscheiden, oder auch einfach mit der Hälfte der Bagels ausprobieren ob ihr einen Unterschied schmeckt - anscheinend sollten sie durch das Kochen etwas weicher werden, länger frisch bleiben und die Form besser halten - ich habe mich selbst noch nicht entschieden, ob es die zusätzliche Arbeit wert ist, probierts doch selber aus und schreibt mir gerne eure Meinung).

 

 

 

 

Die Bagels kurz auf einem Geschirrtuch abtropfen lassen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. 

 

 

 

 

Alle Samen und das Salz in einer Schüssel oder auf einem Teller mischen.

 

 

 

 

Das Ei verquirlen und die Bagels damit bestreichen. Nun die Bagels in den Samen wälzen und wieder auf das Backblech legen.

 

 

 

 

Die Bagels bei 200 Grad Heißluft für 18 - 20 Minuten backen, bis die Unterseite goldbraun ist.


 

 

 

Die Bagels nun nach Lust und Laune belegen! Bei mir gab es die Bagels mit meinem Karotten-Linsenhummus (https://www.guatxi.com/single-post/2019/06/03/LinsenHummus-mit-gerösteten-Karotten), frischen Gurken und Feta.

 

Weitere Ideen:

 

- Frischkäse, Lachs und Spinat

- Camembert, Preiselbeermarmelade und Walnüsse

- Senf, Putenschinken und Gurken

- getrocknete Tomaten, Spinat und Feta

- Hummus, Gemüse und Ei

- Avocado und Tomate

- Frischkäse, Radieschen und Ei

- Parmaschinken, Rucola und Parmesan

- ...


 

 

 

Mein Tipp:

 

Die Bagels lassen sich sehr gut einfrieren. Dazu könnt ihr sie entweder nur für 15 Minuten hell backen, nach dem Auskühlen einfrieren und dann bei 180° für 10 Minuten aufbacken.

 

Oder ihr backt die Bagels normal, schneidet sie nach dem Auskühlen einmal durch und friert sie so ein. Wenn ihr sie benötigt, könnt ihr die Bagels direkt aus dem Tiefkühler im Toaster frisch aufbacken.

 

 

PDF ZUM DOWNLOAD:

 

 

Guat xi!

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Please reload

ARCHIVE