top of page
RECENT POSTS

Gedeckter Apfelkuchen

Im September hat der Apfel Hochsaison und deshalb ist nun die perfekte Zeit, um diesen köstlichen Apfelkuchen zu backen. Der Duft von frischen Äpfeln und Zimt erfüllt die Luft und weckt langsam aber sicher die Lust auf herbstlichen Genuss. Ob als Dessert, zum Kaffee oder einfach zwischendurch - ein Apfelkuchen ist immer eine gute Wahl. Das Rezept ist eine meiner Kindheitserinnerungen. Wenig Zutaten und Aufwand macht ihn zu einem perfekten Familienrezept. Auch wenn Apfelkuchen für mich meistens nicht die beliebtesten Kuchen zum backen sind (ich bin kein Fan vom Äpfel schälen...) liebe ich den Geschmack von Apfelkuchen und das macht die Mühen wieder wett.


Im Grunde ist der Kuchen wirklich super simpel - Mürbteig oben und unten und dazwischen Apfelschnitze mit Zimt, Zucker, Bröseln und Haselnüssen. Das war´s! Wenn ihr den Kuchen am ersten Tag genießt ist der Mürbteig noch schön knusprig. Ich mag ihn aber fast noch lieber am zweiten Tag, wenn alles schon schön saftig und weich wird. Und ein Kuchenrezept das am Vortag zubereitet werden kann, bzw. lange hält, ist ja immer praktisch im petto zu haben.


Viel Spaß beim ausprobieren!




Zutaten für 1 Blech:


500 g Mehl

1/2 Pk. Backpulver

1 Pk. Vanillezucker

150 g Zucker

200 g Butter

2 Eier

1 EL Milch


50 g Brösel

10 g Zucker

Zimt

1.3 kg Äpfel (z.B. Boskop)

50 g Haselnüsse




Mehl, Backpulver, Zucker und Vanillezucker in einer großen Schüssel mischen. Die kalte Butter in Stücke schneiden und mit den Händen darin zerbröseln. Eier und Milch hinzufügen und die Masse auf der Arbeitsfläche mit den Händen zu einem glatten Teig kneten.



Den Mürbteig halbieren. Beide Hälften bemehlen und jeweils zwischen zwei Backpapierbögen zu einem Rechteck auswalken. Dadurch bleibt euch kein Teig auf der Arbeitsfläche kleben.



Eine Teighälfte auf ein Backblech legen und mit einer Handvoll Brösel, etwas Zucker und Zimt bestreuen.



Die Äpfel schälen, in Spalten schneiden und auf den Boden schichten.



Ca. zwei Handvoll Haselnusshälften auf den Äpfeln verteilen und je nach Säure der Äpfel nochmal mit etwas Zucker und Zimt bestreuen.



Die zweite Hälfte des Mürbteigs Mithilfe des Backpapiers über die Äpfel legen und alles damit bedecken. Den Kuchen nochmal mit etwas Zimt bestreuen und bei 180° Heißluft für ca. 30 Minuten backen.


Vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.



Wenn ihr den Kuchen am ersten Tag genießt ist der Mürbteig noch schön knusprig. Ich mag ihn aber fast noch lieber am zweiten Tag, wenn alles schon schön saftig und weich wird.



Mhhh, sooo guat xi!





Comments