RECENT POSTS

Buchweizen - Schokoporridge

Heute gibt´s mal wieder ein paar Food-Facts. Im Fokus steht diesmal eine gesunde Weizenalternative - der Buchweizen:

Buchweizen ist ein außergewöhnliches Lebensmittel. Er schmeckt wie ein Getreide, ist aber keines. Buchweizen hat trotz des irreführenden Namens mit Weizen oder anderen Getreidearten nicht viel zu tun, denn er gehört zu den Knöterichgewächsen (wie z.B. Sauerampfer). Er gilt außerdem als ein perfektes Lebensmittel für Diabetiker, da er den Stoff Chiro-Inositol enthält, der den Blutzuckerspiegel regulieren kann. Außerdem senkt der regelmäßige Verzehr von Buchweizen nachweislich den Blutdruck, wirkt gegen erhöhten Cholesterinspiegel und stärkt durch das enthaltene Lysin unsere Knochen. In gekeimter Form sind diese positiven Gesundheitseffekte übrigens noch wirksamer (am besten einfach mal googeln wie das geht).



Gekocht wird der Buchweizen wie Reis, dabei den Topf gut schließen, denn er braucht Wärme und Dampf. Er schmeckt als Beilage zu Fleisch und Fisch, als Einlage in Suppen und er sättigt in Salaten. Trocken geröstet werden die Körner herrlich knusprig und können so auch das Morgenmüsli aufwerten. Gemahlen könnt ihr daraus Palatschinken, Waffeln, Knödel und Nockerl zubereiten. Nur zum Backen muss Buchweizen mit anderen Mehlen gemischt werden, da er keinen Gluten (=Klebereiweiß) enthält.



In meinem heutigen Rezept wird aus dem hippen, alten Knöterichgewächs ein leckerer Porridge. Getoppt mit vielen frischen Früchten, etwas Zimt und einem Klecks Joghurt wird daraus ein gesundes, sättigendes und leckeres Frühstück oder Dessert.

Zutaten für 2 Portionen:

100 g Buchweizen

250 ml Mandelmilch

1 EL Kakaopulver

1 Prise Salz

1 Prise Zimt

optional Ahornsirup

Zu Beginn den Buchweizen in einem Sieb gründlich mit kaltem Wasser abspühlen. In einem kleinen Topf die Milch, mit dem Salz und dem Buchweizen aufkochen lassen. Wenn die Flüssigkeit kocht, die Temperatur reduzieren und den Buchweizen bei geschlossenem Deckel solange köcheln lassen, bis der Buchweizen weich und die Flüssigkeit zu einem cremigen Brei eingekocht ist. Das dauert ca. 10-15 Minuten. Dabei immer wieder mal durchrühren.

Kurz vor dem Servieren den Kakao und den Zimt einrühren. Den Schoko-Porridge in Schüsseln portionieren, mit Beeren, Banane, Nüssen und einem Kleks kühlen Joghurt servieren und noch warm genießen. Wer mag träufelt noch etwas Ahornsirup darüber.

Guat xi!