top of page
RECENT POSTS

Spinatlasagne mit Gorgonzola

Lasagne gehört, neben dem Spinatomlett schon seit meiner Kindheit zu meinen absoluten Lieblingsspeisen. Mein neues Rezept vereint beide Gerichte. In Kombination mit dem würzigen Gorgonzola entsteht eine super leckere Mahlzeit, die noch dazu sehr wenige Zutaten benötigt und schnell zubereitet ist. Meiner Meinung nach ist das Rezept wirklich sehr gut gelungen. Beim nächsten Mal würde ich allerdings noch ein paar geröstete Pinienkerne hinzufügen, die fehlen auf den Bildern.



Zutaten für 4 Personen:


1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

15 g Butter

800 g Blattspinat, TK

2 EL Mehl

2 Eier

1 TL Salz, Pfeffer, Muskatnuss


50 g Butter

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

60 g Mehl

500 ml Gemüsebrühe (mit 1 Brühwürfel)

250 ml Milch

150 g Gorgonzola

Pfeffer, Muskatnuss


1 Packung Lasagneplatten (ich empfehle die von Bari***)


100 g Pinienkerne, geröstet

200 g geriebener Käse



Zu Beginn beide Zwiebeln und alle vier Knoblauchzehen schälen und kleinschneiden.


Für die Spinatfüllung die Hälfte der Zwiebeln und des Knoblauchs in der Butter weichdünsten. Den aufgetauten Blattspinat hinzufügen und für 10 Minuten köcheln lassen.



In der Zwischenzeit die Butter mit den restlichen Zwiebeln und dem Knoblauch in einem Topf erhitzen und weich dünsten. Das Mehl hinzufügen und alles kurz bräunen lassen. Mit Gemüsebrühe und Milch ablöschen und unter ständigem Rühren köcheln lassen, bis die Sauce andickt. Den Topf vom Herd nehmen und den Gorgonzola und die Gewürze einrühren.



Die Pinienkerne ohne Öl in einer beschichteten Pfanne anrösten, bis sie leicht braun werden und beginnen zu duften.


Den Spinat in ein hohes Gefäß umfüllen, und kurz abkühlen lassen. Das Mehl und die Eier gemeinsam mit den Gewürzen hinzufügen und das Ganze mit einem Pürierstab bis zur gewünschten Konsistenz pürieren. Auf dem Bild habe ich den Käse mitpüriert, ich empfehle aber, ihn erst später über die Spinatschichten zu streuen. Wer die Lasagne würzig mag, verwendet wie ich hier Bergkäse, ansonsten kann dieser auch gegen Mozzarella getauscht werden, oder ihr mischt beide Sorten.



eine Auflaufform mit etwas Butter einfetten. Eine dünne Schicht Spinat auf den Boden der Form verteilen, damit sie später nicht kleben bleibt und diese mit Lasagneplatten belegen. Die Nudelblätter jeweils mit einer weiteren Schicht Spinat und etwas vom geriebenen Käse bedecken.



Darauf die Gorgonzolasauce und ein paar Pinienkernen verteilen.



Erneut mit Teigplatten fortfahren. So wiederholen, bis alles aufgebraucht ist. Die letzte Schicht sollte aus Nudelplatten und darauf einer Schicht Gorgonzolasauce bestehen.



Die Lasagne mit dem restlichen Käse und Pinienkernen bestreuen und im Backofen bei 180° Heißluft für 45 Minuten backen, bis der Käse goldbraun ist.


Die Lasagne kann übrigens auch wunderbar am Vorabend vorbereitet werden. Dazu die Lasagne einfach ungebacken mit Alufolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.



Ich empfehle die Lasagne nicht direkt aus dem Backofen zu servieren, sondern noch ungefähr 5 Minuten stehen zu lassen. Dadurch zerrinnt sie euch nicht und behält besser ihre Form.



Bitte nicht wundern, aber die Idee mit den Pinienkernen kam mir leider erst im Nachhinein. Wer mag, kann auch noch 300 g Lachsfilet ohne Haut in Stücke schneiden und auf den Spinatschichten verteilen. Wer keinen Gorgonzola mag, kann diesen gegen Ricotta austauschen oder einfach weglassen und den Spinat dafür kräftiger würzen.



Viel Spaß beim Nachkochen!

Guat xi

Comments


ARCHIVE