top of page
RECENT POSTS

Steaksandwich im Focaccia Brötle

Grundsätzlich bin ich kein "Fleischfanatiker". Auf Fleisch zu verzichten fällt mir im Alltag sogar ziemlich leicht. Wenn ich jedoch ein Fleischgericht zubereite, genieße ich es umso mehr. Dabei ist mir vor allem Qualität und Regionalität wichtig. Und wenn die Qualität schon so hoch ist wie in diesem Fall, dann muss es auch richtig gut zubereitet sein! Für mein heutiges Rezept habe ich ein Bio Roastbeef vom Angus Rind direkt aus Vorarlberg verwendet [unbezahlte Werbung aus Überzeugung]. Genau diese Qualität schmeckt man einfach bei jedem Bissen! Also ganz egal wo ihr euch befindet, sucht euch einen regionalen Betrieb, der richtig gutes Rindfleisch produziert und genießt ein geniales Endergebnis in Form dieses leckeren Steaksandwichs im Focaccia Brötchen!



Zutaten für 4 Personen:


500 g helles Dinkelmehl

1 Pk. Trockenhefe

1 TL Zucker

2 TL Salz

2 EL Olivenöl

300 ml lauwarmes Wasser


1 kg Bio Rinderbraten


Olivenöl

3 Knoblauchzehen

Rosmarin




Für die Focaccia Brötchen alle Zutaten mischen und zu einem glatten Teig kneten. Den Teig abdecken und für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Den Teig in 7 gleichgroße Stücke mit jeweils ca. 120 g schneiden und zu Kugeln formen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und abgedeckt erneut 10 Minuten ruhen lassen. Die Brötchen mit jeweils einem TL Olivenöl beträufeln und mit den Finger Löcher in die Focaccia Brötchen drücken. Mit grobem Meersalz und gehacktem Rosmarin bestreuen und bei 220 Grad Heißluft für 15 Minuten backen.



Das Fleisch ca. 2 Stunden im Voraus aus dem Kühlschrank nehmen, trocken tupfen und von allen Sehnen befreien. Nun das Stück Fleisch ohne alles auf ein Backblech legen und bei 80 Grad Ober-Unterhitze für ca. 1,5 - 2 Stunden bei niedriger Temperatur garen. Ich empfehle euch die Zubereitung mit einem Bratenthermoneter. Damit könnt ihr sicher sein, dass euer Stück Fleisch den perfekten Garpunkt (bei ca. 57 Grad Kerntemperatur) erreicht.



0,5 Kilo Fleisch benötigen ca. 1,5 Stunden. Auf diesem Bild seht ihr zwei Stücke feinstes Jungrind vom Biohof Gassner in Sankt Gerold mit jeweils 0,5 kg [unbezahlte Werbung] .


Die Kerntemperatur solltet ihr ab einer Stunde Garzeit immer mal wieder testen, bis das dickste Stück ca. 57 Grad erreicht hat, dann ist euer Fleisch perfekt medium rare. Das Fleisch nun aus dem Backofen nehmen und in einer Pfanne mit Olivenöl, zerdrückten, aber ganzen Knoblauchzehen und Rosmarin von allen Seiten kurz scharf anbraten. Dann dem Braten wieder auf das lauwarme Backblech legen, mit Alufolie abdecken und für 15 Minuten entspannen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen nochmal auf 160 Grad Heißluft aufheizen und die Focaccia Brötchen erneut aufbacken.


Den Braten nun mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem scharfen Messer, gegen die Faser sehr dünn aufschneiden und auf einen vorgewärmten Teller legen. Erneut mit etwas Salz und Pfeffer würzen und gemeinsam mit den Knoblauchzehen und dem Rosmarin anrichten.



Die Brötchen mit dem Fleisch, frischem Rucola und verschiedenen Saucen servieren. Ich empfehle eine scharfe Cocktailsoße. Dazu passt ein knackiger Coleslaw (ich werde bald mal ein Rezept dazu schreiben, aber es finden sich im Internet viele verschiedene).


Mhhhh, so guat xi!